Trinkwasser
 

Wasserkorporation Neckertal

Die Wasserkorporation Neckertal umfasst mit den Dörfern Wald-Schönengrund, St. Peterzell und Brunnadern ein Teilgebiet der Gemeinde Neckertal. Sie entstand am 1. Januar 2015 durch die Vereinigung der Wasserkorporation Brunnadern & Umgebung, der Wasserkorporation Wald-St. Peterzell und dem Zweckverband Gruppenwasserversorgung Oberes Neckertal (GRUWA).

 

Das Leitungsnetz der Wasserkorporation Neckertal ist eng verbunden mit demjenigen von umliegenden Wasserversorgungen. Partnerschaftliche Verträge regeln die Wasserlieferung untereinander.



Wasserkorporation Neckertal

Hp. Bär, Präsident
Lärchenstr. 3
9105 Wald-Schönengrund
Telefon: 079 406 23 16
E-Mail: hbaer@thurweb.ch
http://www.wasser-neckertal.ch


Versorgte Gebiete

Datenerfassung:

Die hier publizierten Qualitätsangaben sind verlässliche Erfahrungswerte, welche sich auf eine Zeitspanne von 1 Jahr beziehen. Die Daten werden jährlich aktualisiert. Die Angaben beziehen sich auf das Trinkwasser im Verteilnetz der Wasserversorgung. Die angegebenen Werte unterliegen teilweise saisonalen und betrieblichen Schwankungen. Es kann folglich nicht garantiert werden, dass die Werte immer genau im angegebenen Bereich liegen. Hingegen muss die einwandfreie Trinkwasserqualität jederzeit gegeben sein.
Ereignisse wie Verschmutzungen und deren Bewältigung werden unter "Allgemeine Beurteilung" inklusive den ergriffenen Massnahmen ausgewiesen. Wird eine Trinkwasserverschmutzung festgestellt, muss die Wasserversorgung die Konsumentinnen und Konsumenten unmittelbar informieren.

Neckertal

Einzugsgebiet

Die Wasserkorporation Neckertal umfasst mit den Dörfern Wald-Schönengrund, St. Peterzell und Brunnadern ein Teilgebiet der Gemeinde Neckertal.

Allgemeine Beurteilung

Im Berichtsjahr 2017 entnahmen wir total 64 Wasserproben zur Überprüfung der Wasserqualität. Sämtliche Proben wurden durch das Labor des kantonalen Amtes für Verbraucherschutz und Veterinärwesen analysiert. Dabei traten vereinzelt Überschreitungen von Grenzwerten auf. Sämtliche Massnahmen wurden mit den Verantwortlichen des oben genannten Amtes abgestimmt. Im März 2017 wurde im Reservoir Appenwil der Grenzwert für Aerobe Mesophile Keime leicht überschritten. Diese Keime sind Indikatoren für andere, möglicherweise schädliche Bakterien. Bei der sofort vollzogenen Nachprüfung der Wasserqualität durch eine weitere Probe waren dann alle Werte wieder im grünen Bereich. Im Herbst 2017 gaben in St.Peterzell einzelne Proben Anlass zu weiteren Abklärungen. So konnte in einer Probe eine Trübung des Wassers nachgewiesen werden. Zudem enthielt eine andere Probe zwei Keime vom Typ Enterokokken. Diese Keime sind Darmbakterien von Mensch und Tier und in den meisten Fällen nicht gesundheitsschädigend. Eine Nachprobe mit erweitertem Prüfumfang enthielt keine dieser Keime mehr, wies aber Sulfitreduzierende Clostridien auf. Diese sind ein Hinweis auf eine unzureichende Desinfektionsleistung bei der Behandlung des Quellwassers. Als Massnahme wurde sofort die UV-Anlage im Reservoir Herrenweid durch den Hersteller überprüft und einem Service unterzogen. Wir müssen uns bewusst sein, dass das Einzugsgebiet unseres Quellwassers landwirtschaftlich intensiv genutzt wird. Trotz Schutzzonen um die Quellen kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Quellwasser Anteile von Keimen aus der Gülle enthält. Mit Trübungssensoren und Ultraviolett-Lampen zur Abtötung von Keimen sorgen wir dafür, dass möglichst unbelastetes Quellwasser in unser Reservoir einläuft, und dass eventuell vorhandene Keime unschädlich gemacht werden. Diese technischen Massnahmen helfen uns dabei, unser Trinkwasser auf einem guten Qualitätsstand zu halten. Wie mit allen technischen Systemen gibt es aber auch hier keine absolute Sicherheit. Wir dürfen aber festhalten, dass gemäss dem Trinkwasserinspektor die grundsätzliche Qualität unseres Trinkwasser im kantonalen Vergleich deutlich über dem Durchschnitt liegt. Bei Verunreinigungen des Trinkwassers in derart geringem Umfang wie oben dargelegt ist es meist nicht möglich, die Ursache zuverlässig zu identifizieren. Wir sind aber sicher, dass mit dem 2018 beantragten Neubau des Reservoirs Herrenweid ein Risikoelement für Verunreinigungen in unserem Netz deutlich verringert werden kann.


Mikrobiologische Messwerte


Aerobe mesophile Keime

Messungen
64 
Anzahl
 
Minimalwert
KBE/ml
 
Maximalwert
150 
KBE/ml
 
Durchschnittswert
14 
KBE/ml
Höchstwerte und weitere Infos

 

Enterokokken

Messungen
64 
Anzahl
 
Minimalwert
KBE/100ml
 
Maximalwert
KBE/100ml
 
Durchschnittswert
KBE/100ml
Höchstwerte und weitere Infos

 

E.coli

Messungen
64 
Anzahl
 
Minimalwert
KBE/100ml
 
Maximalwert
KBE/100ml
 
Durchschnittswert
KBE/100ml
Höchstwerte und weitere Infos

 

Chemische Messwerte


Gesamthärte

Messungen
Anzahl
 
Minimalwert
19.7 
°fH
 
Maximalwert
29.4 
°fH
 
Durchschnittswert
24.0 
°fH
Höchstwerte und weitere Infos

 

Kalzium

Messungen
Anzahl
 
Minimalwert
88 
mg/l
 
Maximalwert
88 
mg/l
 
Durchschnittswert
88 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

 

Magnesium

Messungen
Anzahl
 
Minimalwert
13 
mg/l
 
Maximalwert
18 
mg/l
 
Durchschnittswert
15.6 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

 

Nitrat

Messungen
Anzahl
 
Minimalwert
mg/l
 
Maximalwert
mg/l
 
Durchschnittswert
6.4 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

 

Kalium

Messungen
Anzahl
 
Minimalwert
0.52 
mg/l
 
Maximalwert
1.8 
mg/l
 
Durchschnittswert
1.06 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

 

Chlorid

Messungen
Anzahl
 
Minimalwert
mg/l
 
Maximalwert
mg/l
 
Durchschnittswert
3.33 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

 

Sulfat

Messungen
Anzahl
 
Minimalwert
mg/l
 
Maximalwert
mg/l
 
Durchschnittswert
3.6 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

 

pH

Messungen
Anzahl
 
Minimalwert
7.37 
Zahl
 
Maximalwert
7.64 
Zahl
 
Durchschnittswert
7.50 
Zahl
Höchstwerte und weitere Infos

 

Trübung

Messungen
64 
Anzahl
 
Minimalwert
<0.1 
TE/F
 
Maximalwert
1.6 
TE/F
 
Durchschnittswert
0.17 
TE/F
Höchstwerte und weitere Infos

 

Herkunft des Wassers


Herkunft
Aus Quellen
85 
%
 
Aus Grundwasser
15 
%
 
Aus Seewasser
%
 
Zugekauftes Wasser
%

Aufbereitung von Quellwasser


Desinfektion
UV-Bestrahlung
Ja
 
Weitere Informationen

Aufbereitung von Grundwasser


Desinfektion
UV-Bestrahlung
Ja
 
Weitere Informationen




2018 SVGW | Created by medialink | Performed by iteam