KORPORATION WOLLERAU

Das moderne Verteilnetz der Wasserversorgung der Korporation Wollerau bedient etwa 15'000 Einwohner in den Gemeinden Feusisberg, Wollerau und den Ortsteilen Wilen und Bäch der Gemeinde Freienbach.

 

Das Gebiet ist sehr ausgedehnt und entspricht ungefähr 23 km2. Das Versorgungsgebiet erstreckt sich vom Zürichsee (406 m ü. M.) bis zum Reservoir Sagenwald oberhalb Schindellegi (867 m ü. M.). Um überall vernünftige Druckverhältnisse zu gewährleisten, wurde die Höhendifferenz von 461 m in fünf Druckzonen unterteilt. Der Ruhedruck in den Druckzonen bewegt sich im Bereich von 3 bis 15 bar. Die Wassergewinnung erfolgt am Höhronen, im Stutz, an der Sihl sowie in der Bächau.

 

Das komplette Leitungsnetz umfasst total 155 km. Zur Lagerung des Wassers und für die Ausgleichung von Verbrauchsspitzen dienen insgesamt 10 Reservoire mit einer Kapazität von 9'000 m3. Für den Brandschutz stehen 306 Hydranten zur Verfügung.

 



Sehr gute Wasserqualität ohne Seewasser

Die Wasserqualität ist bakteriologisch und chemisch einwandfrei und entspricht in allen Belangen den Anforderungen des Lebensmittelgesetzes. Das Wasser wird nicht aufbereitet und ist frei von chemischen Zusätzen. Im Sinne der Qualitätssicherung wird unser Wasser mehrmals jährlich an verschiedensten Orten geprüft. Die Produktion besteht aus Quell- und Grundwasser (1/3 zu 2/3). Dadurch entsteht ein «Mischwasser» mit einer Härte zwischen 20 und 25 französischen Härtegraden (mittelhart). Die Wasserversorgung Wollerau bereitet kein Seewasser auf.

 

Für die Versorgung in Notlagen sind die Leitungsnetze der Wasserversorgungen Pfäffikon und Wollerau über ein Notpumpwerk sowie einen Bezugsschacht verbunden. Nach gegenseitiger Absprache kann also von beiden Werken Wasser bezogen oder geliefert werden. Ein Dauerauftrag ist die Instandhaltung und Sanierung des Leitungsnetzes. Das Team der Wasserversorgung der Korporation Wollerau ist rund um die Uhr für die Bevölkerung im Einsatz. Es besteht aus dem Brunnenmeister, einem Brunnenmeister Stv. und drei bestens ausgebildeten Leitungsmonteuren. Diese Fachleute sind dafür besorgt, dass sich das Leitungsnetz stets in einem einwandfreien Zustand befindet. Im Jahr 2015 wurden 1'347 Laufmeter Hauptleitungen und 115 Laufmeter Quellleitungen saniert. Ausserdem wurden zahlreiche Hausanschlüsse neu erstellt und repariert. Im langjährigen Schnitt wird pro Jahr etwa 1% des Leitungsnetzes ersetzt. Alle Objekte der Wasserversorgung sind mit vieladrigen Fernmeldekabeln verbunden, die in der Leitstelle zusammenlaufen und durch eine Fernwirk-Anlage, «Rittmeyer», und das Leitsystem «Ritop » gesteuert werden. Zudem kann mit dem zeitgemässen Leckwarnsystem «Lorno» ein auftretender Wasserverlust früh erkannt und beseitigt werden. So können die notwendigen Erneuerungsarbeiten laufend durch das betriebseigene Personal ausgeführt werden und die betrieblichen Gebäude befinden sich so in einem tadellosen Zustand.

 

KORPORATION WOLLERAU

Wasserversorgung
Korporationsweg 8
8832 Wilen bei Wollerau
Telefon 044 787 04 30
http://www.korporation-wollerau.ch

Datenerfassung:

Die hier publizierten Qualitätsangaben sind verlässliche Erfahrungswerte, welche sich auf eine Zeitspanne von 1 Jahr beziehen. Die Daten werden jährlich aktualisiert. Die Angaben beziehen sich auf das Trinkwasser im Verteilnetz der Wasserversorgung. Die angegebenen Werte unterliegen teilweise saisonalen und betrieblichen Schwankungen. Es kann folglich nicht garantiert werden, dass die Werte immer genau im angegebenen Bereich liegen. Hingegen muss die einwandfreie Trinkwasserqualität jederzeit gegeben sein.
Ereignisse wie Verschmutzungen und deren Bewältigung werden unter "Allgemeine Beurteilung" inklusive den ergriffenen Massnahmen ausgewiesen. Wird eine Trinkwasserverschmutzung festgestellt, muss die Wasserversorgung die Konsumentinnen und Konsumenten unmittelbar informieren.

Gemeinden Feusisberg, Wollerau und die Ortsteile Wilen sowie Bäch der Gemeinde Freienbach

Einzugsgebiet

Das Gebiet ist sehr ausgedehnt und entspricht einschliesslich der unüberbaubaren Flächen ungefähr 23 km2. Das Versorgungsgebiet erstreckt sich vom Zürichsee (406 m ü. M.) bis zum Reservoir Sagenwald oberhalb Schindellegi (867 m ü. M.).

Allgemeine Beurteilung

Alle untersuchten Proben entsprachen generell den mikrobiologischen und chemischen Anforderungen der Lebensmittelgesetzgebung. Unser Grundwasser wird mit Sauerstoff angereichert.


Mikrobiologische Messwerte


Aerobe mesophile Keime
Messungen
44 
Anzahl
 
Minimalwert
KBE/ml
 
Maximalwert
26 
KBE/ml
 
Durchschnittswert
2.21 
KBE/ml
Höchstwerte und weitere Infos

Enterokokken
Messungen
44 
Anzahl
 
Minimalwert
nn 
KBE/100ml
 
Maximalwert
nn 
KBE/100ml
 
Durchschnittswert
nn 
KBE/100ml
Höchstwerte und weitere Infos

E.coli
Messungen
44 
Anzahl
 
Minimalwert
nn 
KBE/100ml
 
Maximalwert
nn 
KBE/100ml
 
Durchschnittswert
nn 
KBE/100ml
Höchstwerte und weitere Infos

Chemische Messwerte


Gesamthärte
Messungen
12 
Anzahl
 
Minimalwert
13.50 
°fH
 
Maximalwert
29.20 
°fH
 
Durchschnittswert
21.59 
°fH
Höchstwerte und weitere Infos

Kalzium
Messungen
12 
Anzahl
 
Minimalwert
39 
mg/l
 
Maximalwert
94 
mg/l
 
Durchschnittswert
67.83 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

Magnesium
Messungen
12 
Anzahl
 
Minimalwert
mg/l
 
Maximalwert
23 
mg/l
 
Durchschnittswert
12.33 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

Nitrat
Messungen
12 
Anzahl
 
Minimalwert
1.30 
mg/l
 
Maximalwert
mg/l
 
Durchschnittswert
4.34 
mg/l
Höchstwerte und weitere Infos

Temperatur
Messungen
44 
Anzahl
 
Minimalwert
7.30 
°C
 
Maximalwert
19.40 
°C
 
Durchschnittswert
11.95 
°C
Höchstwerte und weitere Infos

pH
Messungen
12 
Anzahl
 
Minimalwert
7.40 
Zahl
 
Maximalwert
8.00 
Zahl
 
Durchschnittswert
7.68 
Zahl
Höchstwerte und weitere Infos

Leitfähigkeit
Messungen
12 
Anzahl
 
Minimalwert
268 
uS/cm
 
Maximalwert
628 
uS/cm
 
Durchschnittswert
449.50 
uS/cm
Höchstwerte und weitere Infos

Trübung
Messungen
12 
Anzahl
 
Minimalwert
< 0.10 
TE/F
 
Maximalwert
0.15 
TE/F
 
Durchschnittswert
0.12 
TE/F
Höchstwerte und weitere Infos

Herkunft des Wassers


Herkunft
Aus Quellen
30 
%
 
Aus Grundwasser
70 
%
 
Aus Seewasser
%
 
Zugekauftes Wasser
%

Aufbereitung von Quellwasser


Desinfektion
UV-Bestrahlung
Ja
 
Weitere Informationen




2015 SVGW | Created by medialink | Performed by iteam